Sparkasse Kitzingen, am 03.02.2016. Drei von vier Preisen beim diesjährigen Planspiel Börse der Sparkassen gehen an die beiden privaten Realschulen in Marktbreit. Damit setzt sich die Erfolgsserie der Marktbreiter Privatschulen fort, da sie auch in den vergangenen Jahren regelmäßig weit oben auf dem Treppchen beim Planspiel Börse gelangten.

Die Schülergruppe „Börsenprofis“ aus der 7B der Leo-Weismantel-Realschule mit den Schülern Lukas Haag, Elias Götz und Kevin Langräumte gleich zwei Geldpreise ab: 200 Euro für den zweiten Platz bei der Depotwertung im Landkreis Kitzingen und weitere 500 Euro für den ersten Platz bei der Nachhaltigkeitswertung. 

Auch das zweite Schülerteam mit dem Namen „Die Anfänger“ mit den Schülern Nils Biebelriether, Laura Denk und Luca Nüse aus der 8B der privaten Realschule kann sich über den dritten Platz der Depotwertung im Landkreis Kitzingen und über ein Preisgeld in Höhe von 150 Euro freuen.

Der erste Platz in der Depotwertung im Landkreis, der gleichzeitig der zweite Platz in Bayern ist, geht in diesem Jahr an das Schülerteam „Team Eskimo“. Die Schüler Jonathan Mahler, Kilian Dauenhauer, Fernando Franck und Maximilian Kreußer aus der 11. Klasse der Wirtschaftsschule Kitzingen nahmen ein Preisgeld von 1.000 Euro entgegen. 

Beim Börsenplanspiel der Sparkassen lernen europaweit Schüler- und Studentengruppen sowie Auszubildende den Umgang mit der Kapitalanlage an der Börse. Die Sparkassen stellen dafür eine praxisnahe Online-Plattform zur Verfügung auf der die Teilnehmer wie im echten Leben Aktien und Fonds namhafter Unternehmen zu aktuellen Kursen der echten Börse in ihr Depot einkaufen können. 

Das Ziel des Planspiels ist in der einen Kategorie entweder den Depotwert maximal zu steigern oder in der zweiten Kategorie auf eine nachhaltige Wertentwicklung der Aktiengesellschaften zu setzten.