Schulfest und Tag der offenen Tür
am Freitag, den 20.07.2018 von 14-19 Uhr

 
Die private Realschule des Bildungswerks - die Bildungschancen-Realschule - und die Leo-Weismantel-Realschule feiern ihr jährliches Schulfest im Kastanienhof des Schulgeländes und stellen sich unseren Gästen vor. Wir laden Sie dazu recht herzlich ein.
Für Kurzweil sorgt ein buntes Rahmenprogramm mit Band, Tombola und verschiedenen Auftritten. Auch für das leibliche Wohl ist mit Grill, Pommes, Salaten, verschiedenen Getränken, Kaffee/Tee und Kuchen etc. bestens gesorgt.
Interessierte Eltern und Schüler können zudem das besondere Leistungsangebot und die Räumlichkeiten unserer Privatschulen erkunden.
Ein Schülerteam, die Lehrerschaft und die Schulleitung stehen zum Kennenlernen und für Fragen zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Ihre Privatschulen für die Region Würzburg und Kitzingen

Weiterführende Informationen zur Bildungschancen-Realschule.

 


 

Garmisch. Schüler der privaten Realschulen Marktbreit feuerten am Sonntag ihren Schulpaten Felix Neureuther vor Ort in Garmisch an.

Bereits um 4 Uhr am Sonntagmorgen machten sich insgesamt 45 Schüler aus der fünften bis zehnten Klassen mit vier Lehrern der Leo-Weismantel-Realschule und der Bildungschancen-Realschule Marktbreit auf nach Garmisch. Hier fand am Wochenende das berühmte Kandahar-Rennen statt.

Dazu bekamen die Schüler der Marktbreiter Realschulen über ihren Schulpaten 50 Freikarten vom Deutschen Skiverband geschenkt. Mit ihren Special-Guest-Karten durften sie in der ersten Reihe im Zieleinlauf das Rennen live verfolgen und das Schneegestöber beim Abbremsen der Rennfahrer sogar spüren. Für dieses einzigartige Erlebnis trotzen alle warm eingepackt der Kälte und feuerten nicht nur ihren Star Felix ausdauernd mit den vorher gestalteten Plakaten und Transparenten lautstark an. Die fantastische Stimmung wurde durch das perfekte Sonnenwetter zusätzlich angeheizt.

Den Höhepunkt bildete aber nach dem Rennen das Treffen mit Felix Neureuther, der sich über den Besuch seiner „Patenkinder“ sichtlich freute und gern Autogramme schrieb. Trotz des langen Tages waren sich alle einig: „Das machen wir wieder!“